Was andere über mich denken

 

...Er schöpft aus den tiefen Empfindungen für das menschliche Schicksal. Schönheit, Schmerz, Leben, aber auch Günter Rauscher, Zeitungsausschnitt Ostseezeitung Rügen - zum Vergrößern bitte klicken.Tod, Zerfall und Vergänglichkeit finden Ausdruck in seinen Werken...


(Aus der Begrüßungsansprache zur Finissage von Hans J. Kauschke, Generaldirektor des Steigenberger Hotels Berlin)

 

Die ... Motive.... von Günter Rauscher umgreifen Persönliches, Krankheit, Psychisches, Zerstörung und Tod. Sie umgreifen aber auch Gesellschaftliches, Krieg, Umweltkatastrophen und so fort, sie sind letztlich Warnungen vor Endzeitlichem...


Den Grundton, den Günter Rauscher seinen Masken, Köpfen und Objekten unterlegt, benannte er selbst einmal als zartbitter.
Diese Zartheit und Bitterkeit rührt besonders dann an, wenn er sich den menschlichen Körpern zuwendet. Schön und noch in seiner äußeren Hülle, doch schon gefährdet, schon in Teilen zerstört...


(Aus der Laudatio von Professorin Dr. sc. Hannelore Gärtner zur Finissage Hotel Steigenberger Berlin, Kunstwissenschaftlerin)

Banner: Collage aus den "Phantastischen Objekten" des Künstlers Günter Rauscher, Berlin.